Skip to Content

Bitte richten Sie Presseanfragen direkt an:

Julius C. Hahn, Public Relations
The Ritz-Carlton, Wolfsburg
Parkstraße 1
38440 Wolfsburg
Tel: (05361) 60 60 23
Fax: (05361) 60 80 05
Email: julius.hahn@ritzcarlton.com

Wolfsburg, 27. Januar 2017 – Bei gleich drei Winzerdinnern im ersten Halbjahr 2017 erleben die Gäste im Restaurant Terra im The Ritz-Carlton Hotel in der Autostadt die erste Garde junger deutscher Winzer aus unterschiedlichen Weinregionen hautnah. Während eines Vier-Gang-Menüs von Terra-Küchenchef Tino Wernecke erfahren die Teilnehmer viele Geheimnisse der Weinbergs- und Kellerarbeit und lauschen humorvollen Anekdoten der Winzer.

Am 16. März präsentiert Christian Stahl vom Winzerhof Stahl zeitgemäße fränkische Weinkultur, wenn er seine Weine mit so klangvollen Namen wie Federstahl, Weißabgleich und Botenstoff vorstellt. Mathias Runkel vom Weingut Bischel aus Rheinhessen, ausgezeichnet als „Aufsteiger des Jahres 2016“ im renommierten Eichelmann Weinguide, ist am 27. April zu Gast. Erneut, nach 2015, ist am 4. Mai Markus Schneider, Winzer mit Leib und Seele und immer für eine Überraschung gut, mit seinem Weingut aus der Pfalz im Terra.

Winzerdinner im Restaurant Terra

Am 16. März Winzerdinner mit Christian Stahl vom Weingut Stahl, Franken
Am 27. April Winzerdinner mit Mathias Runkel vom Weingut Bischel, Rheinhessen
Am 04. Mai Winzerdinner mit Markus Schneider vom Weingut Schneider, Pfalz
Beginn jeweils um 18 Uhr
Vier-Gang-Menü inklusive Weinen für 90 Euro pro Person. Reservierungen unter der Telefonnummer 05361-607091 oder jederzeit via Email unter ccr.wolfsburg@ritzcarlton.com.

Der Winzerhof Stahl
ist jünger als die meisten Weinberge, die von ihm aus bewirtschaftet werden. Vermutlich deshalb fiel es Christian Stahl leicht, auf fränkische Wein-Folklore zu verzichten. Stattdessen präsentiert er zeitgemäße fränkische Weinkultur auf hohem Niveau. Seine Weine finden Anklang beim anspruchsvollen Publikum und in der ambitionierten Gastronomie. 2008 kürte der renommierte Wein-journalist Stuart Pigott Christian Stahl zum "Jungwinzer des Jahres". 2012 wurde er vom Falstaff Deutschland als „Newcomer des Jahres“ geehrt, 2013 wurde dem Winzerhof die dritte Traube vom Gault Millau Wein Guide zugesprochen. 2015 kürte die Frankfurter Allgemeine Zeitung seine Scheurebe [zweimännerwein] zur Innovation des Jahres. Nationale und internationale Preise bei Weinwettbewerben für seinen Müller-Thurgau zählen ebenso zu den Erfolgen.

2005 übernahm Christian Stahl den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern in Auernhofen nahe Rothenburg o.d. Tauber. 1.5 Hektar standen damals unter Reben. Heute bewirtschaftet der Winzerhof 20 Hektar Rebfläche mit Böden aus Muschelkalk und Tonmergel an den Hängen der Tauber, des Mains und des Steigerwalds.

Das Weingut Bischel Der Weinbau hat in der Familie Bischel schon immer Tradition. Der Großvater Karl-Heinz Bischel gründete in den 1960er Jahren das Hofgut am Rande von Appenheim und legte damit den Grundstein für das heutige Weingut. Vor wenigen Jahren begannen die Brüder Christian und Matthias  Runkel damit, konsequent die Weinqualität zu steigern. Mehr Weinberg, weniger Keller war dabei der wichtigste Schritt. Naturnaher Weinbau, niedrige Erträge und perfekt reife Trauben sind bis heute das Rezept. Die Herkunftsunterschiede der einzelnen Parzellen wurden immer besser herausgearbeit und somit deutlicher im Geschmack. Herkunft ist für die Winzerbrüder das wichtigste Stichwort geworden, denn sie macht den Unterschied. Ihre Weine sollen unverfälscht widerspiegeln was ihnen die Natur Jahr für Jahr binnen 365 Tagen schenkt.

Über den Winzer Markus Schneider Markus Schneider ist Winzer mit Leib und Seele und immer für eine Überraschung gut. Der anfangs belächelte Newcomer ohne große Weinbergs-Lagen, ohne Tradition und ohne Erfahrung hat in wenigen Jahren aus dem elterlichen Traubenlieferbetrieb in Ellerstadt ein florierendes Weingut gemacht. Rot und weiß, beides ist über die mittlerweile 90 Hektar große Rebfläche gleichmäßig verteilt. Zu den klassischen Rebsorten bietet Schneider auch Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah oder Sauvignon blanc. Doch der Durchbruch kam 2002 mit der „Newcomer Trophy“ von DER FEINSCHMECKER. Es folgten Portraits in VINUM, dem FINE WEINMAGAZIN und vielen bedeutenden Tageszeitungen. Dazu die Auszeichnung zur „Entdeckung des Jahres“ im GAULT MILLAU Weinguide, 2013 kürte ihn der MEININGER VERLAG zum „Weinunternehmer des Jahres“.

Im Restaurant Terra steht die Ursprünglichkeit des Geschmacks der naturbelassenen Produkte im Vordergrund. Überraschend natürlich präsentieren sich die Gerichte. Die gesunde und nachhaltige Zubereitung verspricht vielfältige, neue Genusserlebnisse. Die Grundlage ist die enge Zusammenarbeit mit ausgesuchten lokalen Partnern, eine transparente Lieferkette. Klein- und Kleinstbetriebe produzieren in ursprünglicher Landwirtschaft für das Restaurant Terra. Produkte jenseits von Siegel- oder Etikettier-Qualität kommen auf den Teller. Natur pur steht hier im Vordergrund.